Dialogkreis am 24. Juni 2017

Ja – wir waren nun zu dritt.

Maria R. aus Spanien, ehemals Gastarbeiterin und im 84. Lebensjahr.
Sehr viel Herz und zu der damaligen Zeit, wo sie jung war, war es mit der Liebe nicht so einfach, wie es heute ist.
Diese alten Prägungen, die die Eltern gemacht haben wurden übertragen.
So können wir wirklich bestätigen, dass wo die Liebe und Vertrauen in der Familie vorhanden ist, diese dann auch an die Kinder weitergegeben wird oder auch nicht.
Mann und Frau begegnen sich und werden durch ihre eigene Energieausstrahlung zu einander geführt.
Im Laufe der Begegnung kommen beide Menschen mit den Mustern ihrer Familie in Berührung.

Das Ergbenis spiegelt sich am Lebensende.
Was uns bleibt ist die Hoffnung und die unendliche Liebe, die weiter ihren Weg sucht und findet.

Dialogkreis am 27. Mai 2017

Jeder von uns bekam einen kleinen Zettel.
Darauf notierten wir unsere Gedanken.

Danach tauschten wir unsere Zettel aus und lasen, was der andere geschrieben hat.

Nun sprachen wir und es war interessant zu beobachten, dass der eine seine aufgeschrieben Worte mündlich wiederholte und die andere Person ihre Notizen mit dem anderen in Verbindung brachte.

Das war eine sehr schöne und wunderbare Erfahrung der Wahrnehmung von:

WAS IST LIEBE? und
IST LIEBE OHNE GLAUBEN MÖGLICH?

Noch wirken wir hier zu weit, aber sicher werden wir immer mehr:
Wir haben das Vertrauen in die Göttliche Fügung und werden den Menschen begegnen, die sich uns anschließen und

ebenso das Licht in dieser Welt mit Liebe und Freude zum Leben erhellen.

Pedro & Rosa:-)