Dialogkreis am 26. Mai 2018

Wir fanden uns bei einem Bäcker hier in Berlin ein.

Mascha Kaléko – ihr wunderschönes Gedicht
„Sozusagen grundlos vergnügt“ hat uns begleitet

und  hier von Pedro:

WUNDER
Wir können WUNDER nicht erleben, wenn wir nur an das glauben, was wir für „möglich“ oder „wahr“ halten.
Jeder Mensch besitzt in sich einen unbegrenzten Vorrat an Kraft, die dazu benutzt werden kann, WUNDER zu wirken.
Doch die meisten von uns sind von der modernen Gesellschaft so geprägt, dass wir den Glauben an diese Kraft verloren und nur noch das für möglich halten, was wir auch logisch verstehen können.

Überall ist diese wunderbare Kraft der Liebe, der Atem des Lebens vorhanden und ja- das gibt mir die unendliche Freude im Herzen.

By by Rosa:-)

Im Juni wird, an diesem 4. Samstag, in meiner Familie geheiratet und da wird die Liebe sichtbar gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.