Dialogkreis am 28.03.2020 Lietzensee Sonnenpark

Oh- wie schön mit Birgitt in dieser Carona-Zeit unterwegs zu sein.
Ich war um 1 Stunde verplant, aber Dank Telefon haben wir nicht zu viel Zeit verloren. Machten uns zusammen auf den Weg und saßen dann auf einer Bank- im gesetzlichen CORONA-Abstand neben einer Frau im mittleren Lebensalter.
Sie, wie ich im Hospizdienst – und ja – wer möchte GERN über das STERBEN sprechen?
LIEBE und GLAUBEN sind etwas universelles.
Die Frau spicht auch von der Anders-welt, so wie ich von der Anderen Welt.
Auf alle Fälle genießen wir das Leben und Birgitts Tochter trägt Neues Leben in sich. Sie ist im 7. Monat schwanger, es soll ein Mädchen werden.
Die unendliche Geschichte von MARIA…..

Auf dem Heimweg fiel mir ein, dass ich ja von Khalil Gibran seinen Propheten mit habe. Birgitt wählte die Rede von der Liebe und ich die Rede von den Kindern aus.

Kinder sind für uns Mütter das Größte, auch wenn sie erwachsen sind.

Birgitt lebt den Glauben und ich die Liebe.
Wir beide wissen, dass das Eine nicht ohne das Andere ist.

Pater Pio haben ich der Frau empfohlen und ich freue mich, wenn wir Hilfe auf unserem Lebensweg bekommen, wenn diese nötig ist.

Momentan führt die Menschheit sich selber vor.

Tausende Engel – irdische für Menschen in Not, – Astrale für Ärzte, dass die Patienten das bekommen, was sie brauchen und – Himmlische für Politiker, für den HIMMEL AUF ERDEN.

In diesem Sinne
Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.